Totenrausch … oder die etwas andere Autorenlesung

Man sollte vermuten, dass eine Autorenlesung eine ziemlich emotionslose, intellektuelle Angelegenheit ist. Bernhard Aichner tanzt mit seinem Tiroler Charme da wohl aus der Reihe. Gemeinsam mit seinem genialen Gitarristen gewährt er tiefe Einblicke ins Seelenleben eines Autors und in seinen aktuellen Roman „Totenrausch“. Kritiker überschlagen sich, die Trilogie wurde bereits in mehrere Sprachen übersetzt und als Sahnehäubchen wurden nun auch  die Filmrechte für die drei Romane verkauft.
Für alle Lesefaulen besteht also noch die Chance, Brünnhilde Blum demnächst auf diesem Weg besser kennen zu lernen.

Viele liebe Kunden die inzwischen auch zu Freunden geworden sind, ließen sich diesen Abend nicht entgehen und genossen nicht nur die Lesung sondern auch das anschließende Beisammensein bei Bloody Mary, Lady Killer und co.

Den größten Spaß brachte wohl der „Camerad„. Da wurden Erinnerungen an freundschaftliche Fotosessions in Sofortbildboxen der Bahnhöfe wach …